Into the Great Wide Open – Große Reibn in einem Tag März 12

Vor vier Jahren haben wir uns schon einmal an die große Komplettdurchquerung der Berchtesgadener Alpen gemacht. Das Ergebnis: schlechte Bedingungen, ein mittelerholsame Nacht im Winterraum und 2 Tage schlimme Quälerei.

Also lags nahe, die Runde in einem Tag zu versuchen. Ungefähr 50 – 60 km lang und zwischen 3500 und 4000 hm… ui, das wird zäh!

Das erste Tageslicht am Schneibstein. Also, Stirnlampen aus und rein in Hagengebirge.

Der Sonnenaufgang über den endlosen Weiten östlich des Kahlersberges.

Mein Versuch mit superschmalen Fellen brachte keinen Geschwindigkeitsvorteil, Johnny hat Vorsprung.

Der Blick zurück zum ersten Gipfel: die erste Teiletappe wäre geschafft!

Die „Lange Gasse“ hat ihren Namen nicht umsonst …  Im Hintergrund der Wildalmpalfen. Rechts davon gehts Richtung Funtenseetauern!

Bizarre Schneeformationen

Richtung Diesbacheck… Im Hintergrund der Funtenseetauern mit dem traumhaften Ledererkar.

Die vorletzte Etappe ist fast vorüber, die Beine werden a bissl schwerer.

Uaaaa, noch Anstieg… stimmt da war noch was. Nochmal 400 hm zur Kematenschneid!

Die Einfahrt in die Hochwies. Firnig um 4 nachmittags 🙂

Die Anstiege wären geschafft!

Und noch der krönende Abschluss… Der Loferer Seilergraben, immer wieder beeindruckend! Achja, und der Hatsch durch das Wimbachgries fehlt noch. Der ist zwar lästig, gehört aber irgendwie dazu!

Advertisements

3 Gedanken zu “Into the Great Wide Open – Große Reibn in einem Tag März 12

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s