In 3 Wochen 3000km durch INDIEN……mission accomplished!!

Indien blabla … Faszinierendes Land *labersülz* ganz anders als dahoam… blabla… stomach upset…

Wer etwas außergewöhnliches erleben will, muss eine außergewöhnliche Situation suchen, wobei man dazu den Kessel mal verlassen muss. Diese Bilder zeigen die ersten Einblicke in ein aussergewöhnliches Land das Ich knappe 3000km durchreist habe. Enjoy it!!  You can  „hate“ India or „love“ it!!

Advertisements

4 Gedanken zu “In 3 Wochen 3000km durch INDIEN……mission accomplished!!

  1. Namaste……….

    August 2010 reiste ich mit Freunden für 3 Wochen nach Indien. Ausgangspunkt war die 18 Millionen Stadt Mumbai. Kaum gelandet, erlebten wir erst den übelsten Kulturschock, den man sich vorstellen kann, vorallem, wenn ich dabei an meine Heimatidylle denken muss. Nervige Rikshawfahrer die um jeden Preis versuchen, einen Westeuropäer zu bescheissen. Kinder, die für ein paar Rupien in stinkende Kloaken springen um Plastikflaschen zu sammeln. Unzählige Slums, woraufhin ich irgendwann aufgehört habe zu zählen. Smog, Smog und noch mehr Smog. Immerhin ging’s nach 2 Tagen mit dem Nachtzug gen Palolem Beach in Goa. Wunderschöne mit Palmen gesäumte Strände, wobei die bekannten Strandlodges nicht verfügbar waren, da wir uns mitten in der Monsoonsaison befanden. Bei einer konstanten Luftfeuchtigkeit von ca. 85% mussten wir schnell feststellen, dass es unmöglich war, unsere Klamotten nur annähernd zu trocknen.

    Von Goa aus ging’s prompt weiter nach Hampi in Karnataka.
    Kaum angekommen, kamen wir aus dem Staunen kaum raus. Die alte Tempelstadt liegt malerisch in einer surrealen Mondlandschaft, eingebettet zwischen abertausende Granitfelsen, die, die Überreste der auf 40km² verteilten Tempel wie einen Schutzwall umschlingen.
    In Hampi entdeckten wir kriminelle Tempelaffen, die auf unzählige Raubzüge gehen und ihren Opfern gerne um Hab und Gut erleichterten, sowie Schlangenbeschwörer die sich gerne darüber amüsieren, ahnungslosen Touristen mit ach so schönen Kobraschlangen in eine Schockstarre zu versetzen.
    Das beste ist jedoch, sich ein Fahrrad zu mieten und die Gegend rund um Hampi zu erkunden und die schönen Tempelanlagen zu entdecken.

    Nach 3 Tagen fuhren wir mit dem Zug weiter nach Bangalore um anschließend mit dem Bus (never do that again!!!) nach Chenai/ Mammalapuram zu fahren. Dort angekommen, konnten wir die ersten Sonnentage am Strand genießen.

    Die restliche Reise haben wir mit einem gemieteten Taxi zu Ende gebracht und folgende Strecke abgefahren. Von Mammalapuram in die Hochebene der Nilgiri-Hills, wo man ausgezeichnete Teeanbaugebiete bestaunen konnte, sowie in den Genuss von 20°C Temperaturunterschied kommen konnte.

    Als letztes stand wiedermal die Ostküste mit Kochi in Kerala auf dem Plan, sowie die Kanalsysteme der Backwaters.
    So, jetzt hab ich keine Lust mehr weiter zu schreiben……..Pokern ist nun angesagt!!

    Wer weitere Fragen hat, kann sich jederzeit melden.
    C Ya

    1. Ich weiß…..doch leider lassen meine finanziellen Möglichkeiten nicht all zu viel zu. Wenn ich ende September endlich fertig bin und endlich normal verdiene, sieht die Situation wieder ganz anders aus. Aber vorerst wird dieser Blog ins Leben gerufen und ich hoffe, er findet einige Fans. Der Blog soll ja auch leben können………daher wird er immer wieder aktualisiert. Schön das dir die Idee dennoch gefällt. Und, schon neue Reisepläne? Wir hatten ja das Glück, das unsere Airline sprich SpanAir, mit der wir (Abschlussklassenfahrt nach Barcelona) ja konkurs gegangen ist. Immerhin hat uns Expedia neue Flüge organisiert und die Mehrkosten übernommen. Two Thumbs up for that.

      1. …gut, dann melde ich mich gen Winter wieder bei dir, was das angeht! Habe Lust im Sommer Richtung Thailand, Vietnam oder auch Malaysia zu reisen….mal schauen. Schade, dass das bei dir flach fällt. Aber wie gesagt: n Kurztrip davor wär sicherlich auch ne feine Sache! Dann halt ich mich hier auf dem Laufenden – der Blog ist gut. Meiner folgt in Kürze. … 😉
        Zu guter Letzt noch ein Gedanke, zu dem was du über Iniden schreibst….“Hate it“ or „Love it“ ….there’s NOTHING inbetween!
        – es grüßt dich der kleine, zu Weilen garstige Hobbit 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s